/sites/default/files/iStock-901469420.jpg
Düsseldorf
Grüne Metropole am Rhein

Düsseldorf: Grüne Metropole am Rhein

Die Landeshauptstadt von Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland, Nordrhein-Westfalen, liegt im Kern von Westeuropa. Sie ist Teil der Metropolenregion Rheinland mit über acht Millionen Einwohnern und der Rhein-Ruhr-Region mit rund 10 Millionen Einwohnern. Sie verfügt somit trotz ihrer Einwohnerzahl von lediglich rund 630 000 Menschen über ein riesiges Einzugsgebiet. Düsseldorf ist eine wachsende Stadt: In den vergangenen fünf Jahren ist die Bevölkerung um circa 30.000 Einwohner gewachsen, darunter auch zahlreiche junge Menschen. Der Jugendquotient weist demografische eine positive Tendenz aus.

Der Rhein ist das zentrale geographische Element der Metropole, die um den Strom herum gewachsen ist. Die Universitätsstadt wird regelmäßig in den Top Ten der Liste der weltweit lebenswertesten Städte geführt. 2017 landete sie auf dem sechsten Platz im renommierten "Quality of Living Ranking" der Beratungsfirma Mercer.

Die Rheinmetropole ist ein international verflochtenes Wirtschaftszentrum und beheimatet zahlreiche Konzerne. Düsseldorf gehört aufgrund seiner Lage im niederrheinischen Tiefland zu der Region mit den mildesten Wintern in Deutschland.

Mitten in West-Europa gelegen

Die zentrale Lage der Metropole im größten Ballungsraum Europas sorgt für eine sehr gute Verkehrsanbindung. Der Düsseldorfer Flughafen ist der drittgrößte Deutschlands und mit vielen internationalen Verbindungen das wichtigste Drehkreuz im Westen. Vom ICE Bahnhof der Stadt erreicht man Köln in 24 Minuten und Frankfurt in 92 Minuten Fahrtzeit. Mehrere Bundesautobahnen vernetzen Düsseldorf in alle Himmelsrichtungen – Amsterdam oder Brüssel sind zum Beispiel so in gut zwei Stunden erreichbar.

Offene Kultur trifft internationale Atmosphäre

Düsseldorf mit seiner günstigen Lage am Rhein ist traditionell ein wichtiger Knotenpunkt für die europäische Wirtschaft und den Handel. Vielleicht ist das ein Grund, warum die hiesige Kultur als besonders aufgeschlossen gilt. Die Rheinländer sind bekannt für ihre Geselligkeit und schauen gerne über den Tellerrand hinaus. Das merkt man auch an den gut durchmischten Tischen der zahlreichen Hausbrauereien, wo Düsseldorfer mit Gästen aus aller Welt, Professoren mit Arbeitern oder Junge mit Rentnern bei Altbier und Brauhaus-Happen ins Gespräch kommen. Nicht nur Besucher und Touristen schätzen diese Offenheit, auch zahlreiche Expats und darunter eine besonders große Anzahl an Einwohnern mit asiatischem Hintergrund. In der Landeshauptstadt findet man größte japanische Gemeinde Europas im Vergleich zu der Einwohnerzahl. Auch Koreaner und in den vergangenen Jahren vermehrt Chinesen siedeln sich gerne am Rhein an. Das größte Kirschblütenfest, der buddhistische Tempel, japanische Gartenkunst oder Sushi-Restaurants mit Michelin-Stern – die asiatische Gemeinde macht Düsseldorf im deutschen Vergleich zur einzigartigen Destination. 

Potenter Wirtschaftsstandort

Die Landeshauptstadt hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vom "Schreibtisch des Ruhrgebiets" zur modernen Dienstleistungsmetropole gewandelt. Die Stadt ist ein bedeutendes Zentrum der Kreativwirtschaft mit über 4 000 Unternehmen in diesem Bereich. Große Werbeagenturen wie BBDO, Grey oder TBWA steuern von hier aus ihr Deutschlandgeschäft. Auch als Banken- und Börsenstandort nimmt Düsseldorf nach Frankfurt am Main eine wichtige Rolle ein: Über 170 Banken und Filialen sind hier vertreten. Das Bankhaus HSBC Trinkhaus & Burkhardt hat in der Stadt seinen Hauptsitz. Große Versicherer wie die ERGO Gruppe, die Provinzial Rheinland und ARAG operieren von Düsseldorf aus. Internationale Konzerne wie die Metro, Rheinmetall, Henkel oder L'Oréal undVodafone haben sind hier mit ihren Zentrale oder Deutschlandsitzen niedergelassen. Der im benachbarten Ratingen angesiedelte Modekonzern Esprit gehört zu den größten Firmen unter den über 1 000 Textilhandelsfirmen im Raum Düsseldorf. Die Stadt ist außerdem mit über 1,5 Millionen Fachbesuchern eine der wichtigsten Messestädte Europas. 

Facettenreichtum und kurze Wege

Düsseldorf ist eine Stadt der kurzen Wege und vereint vielfältige Einflüsse auf kleinem Raum. Vom modernen Medienhafen mit seiner prägnanten Skyline aus Bauwerken von Top-Architekten wie Frank O. Gehry, Renzo Piano oder David Chipperfield sind es lediglich 20 Minuten Spaziergang über die malerische Rheinuferpromenade zur historischen Düsseldorfer Altstadt mit ihren lebendigen Gassen. Von hier aus wiederum erreicht man zu Fuß in knapp zehn Minuten die Königsallee, die mondäne Einkaufsstraße mit zahlreichen Designer- und Luxus-Geschäften und schicken Terrassen-Cafés. Zur Entspannung laden an beiden Ufern des Rheins begrünte Flächen ein: Der Rheinpark am rechten Ufer mit seinen großen Wiesenflächen ist ebenfalls in wenigen Minuten von der Innenstadt aus erreichbar und ein beliebtes Areal für sportliche Betätigung. Vom natürlich belassenen linksrheinischen Ufer wiederum genießen Spaziergänger und Jogger einen fantastischen Blick auf die gegenüberliegende Düsseldorfer Altstadt.

Kunstmetropole Deutschlands

Die Rheinmetropole ist über Jahrzehnte zu einem der wichtigsten Standorte für Kunst und Kultur in Europa herangewachsen. Die bereits 1773 gegründete Düsseldorfer Kunstakademie mit so prominenten Lehrkräften wie Andreas Gursky, Peter Doig oder Katharina Fritsch zählt zu den besten Kunstschulen weltweit. Mit den Häusern K20 und K21, der Kunsthalle, dem KIT,  Museum Kunstpalast sowie NRW Forum verfügt die Metropole über eine immense Dichte wichtiger Kunstmuseen im unmittelbaren Innstadtbereich. Diese werden flankiert von über 100 Galerien und internationalen Sammlungen wie der Julia Stoschek Collection oder der Sammlung Philara. Die Nähe zur Kunst ist auch im Alltag der Stadt zu spüren – im Kleinen bei den Künstlerstammtischen in Brauhäusern oder bei Performances in Bars wie dem Salon des Amateurs oder bei Großveranstaltungen wie jüngst bei dem Auftritt der legendären Düsseldorfer Electroband Kraftwerk zum Start der Tour de France.

Düsseldorf als Immobilienmarkt

Düsseldorf ist eine lebenswerte Metropole mit exzellenter Anbindung in Westeuropa. Kaum eine andere Stadt in Deutschland bietet eine derart große Vielfalt an urbaner Kultur und Architektur in Balance mit großzügigen Grün- und Wasserflächen. Der potente Wirtschaftsraum der Rheinmetropole sorgt in Kombination mit der hohen Lebensqualität für Zuzug in die Stadt. Das Land Nordrhein-Westfalen rechnet bis 2040 mit einem Anstieg der Einwohnerzahl um weitere rund 10 Prozent.

Wohnimmobilien in Düsseldorf stellen deshalb eine solide Investionsgelegenheit dar. Gerade in den preiswerteren Bezirken steigen die Angebotspreise im Vergleich zum 2. Halbjahr 2016 im 2. Halbjahr 2017 teilweise mit zweistelligen Wachstumsraten: zum Beispiel im Stadtbezirk 7 (Gerresheim, Grafenberg, Hubbelrath, Ludenberg) mit 17,9 Prozent oder im Stadtbezirk 8 (Eller, Lierenfeld, Unterbach, Vennhausen) mit 12,4 Prozent. Der Mietpreismarkt zeigt eine ähnliche Tendenz: Im Stadtbezirk 6 (Lichtenbroich, Mörsenbroich, Rath, Unterrath) stieg der Quadratmeterpreis bei Neuvermietungen im 2. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent.Die Angebotsmieten von Neubauwohnungen steigen mit einem Plus von 2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr in 2017 in allen Stadtbezirken weiter an.