/sites/default/files/iStock_000061802636_Large.jpg


Berliner Immobilienmarkt bleibt Europas Nummer eins

Keine Frage: Berlin ist angesagt wie kaum eine andere Stadt in Europa. Seit Jahren zieht es Kreative aus aller Welt in die Hauptstadtmetropole an der Spree. Da mag es kaum verwundern, dass auch Berlins Immobilienmarkt seit langem auf der Überholspur ist. Ob Unternehmensansiedlungen, Tourismuswachstum oder steigende Einwohnerzahlen - die Hauptstadt bricht hierzulande sämtliche Rekorde. Aber auch in der europäischen Liga spielt Berlin mittlerweile ganz oben mit. Unter internationalen Immobilienexperten gilt die Bundeshauptstadt längst als innovativer Medien- und Technik-Hotspot. Dies zeigt auch ein Blick auf die aktuelle Studie „Emerging Trends in Real Estate Europe 2016" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und der Non-Profit-Organisation Urban Land Institute (ULI). Hierfür wurden 550 internationale Marktexperten nach Trends und Entwicklungsaussichten auf dem europäischen Immobilienmarkt befragt. Das Ergebnis: Berlin verteidigt im Städte-Ranking seinen Spitzenplatz als Immobilienmarkt mit den besten Investitions- und Entwicklungschancen.

BERLIN: JUNG, KREATIV UND INNOVATIV

Das Ergebnis kam nicht ganz unerwartet: Bereits im vergangenen Jahr konnte Berlin den ehemaligen Spitzenreiter München von Platz eins der attraktivsten Städte verdrängen. Der Grund: Die Preise auf dem Münchener Immobilienmarkt sind vielen Immobilieninvestoren zu überteuert und Wertsteigerungen kaum noch möglich. Ein gänzlich anderes Bild zeigt sich hingegen in der Bundeshauptstadt. Zahlreiche Immobilienexperten schätzen Berlin nach wie vor besonders wegen seiner jungen Bevölkerung, seiner wachsenden Bedeutung als Technologiestandort und seines enormen Potenzials für Projektentwicklungen hochwertiger Wohnungen. Die Befragten sind sich einig: Berlin eröffnet ihnen mehr als jeder andere Standort auch langfristig vielfältige Investitionschancen. Dementsprechend bescheinigen sie der Hauptstadt auch für die Zukunft einen deutlich positiven Entwicklungstrend. 
Auf Platz zwei im europäischen Städteranking landete ebenfalls eine deutsche Stadt: Hamburg. Dahinter folgten Dublin, Madrid und Kopenhagen. München schaffte es im Gegensatz zum vergangenen Jahr ebenfalls wieder in die Top 10.

EUROPÄISCHE IMMOBILIENMÄRKTE AUF WACHSTUMSKURS

Auch insgesamt blicken die europäischen Immobilienmarktexperten äußerst optimistisch in die Zukunft der Branche. Unter den Anlegern und Käufern gelten Immobilieninvestments in höherwertige Wohnungen nach wie vor als sicherer Hafen. Daran wird sich wohl auch künftig kaum etwas ändern: Angesichts der weiterhin niedrigen Zinsen und einer wachsenden Volatilität an den Kapitalmärkten bieten Investments in Wohnungen auch in diesem Jahr wesentlich attraktivere Renditeaussichten als beispielsweise Aktien oder Anleihen.