/sites/default/files/istock_000011067042large_cropped.jpg


Auf ins Museum!

Passend zur Fashion Week im Februar eröffnete der Starfotograf der Modewelt, Mario Testino, im Januar seine erste Werkschau mit dem Titel „In Your Face" in den Sonderausstellungshallen des Kulturforums am Potsdamer Platz (das Foto oben zeigt das Model Kate Moss; © Mario Testino) ). Noch bis zum 26. Juli 2015 werden dort 125 Fotografien gezeigt, die das breite Spektrum seiner Arbeit widerspiegeln. Akte hängen neben Modefotografien, es gibt Schnappschüsse in Schwarz-Weiß und Farbe zu sehen. Bei der Eröffnung bekannte sich der gebürtige Peruaner, der heute in London lebt, als Berlin-Fan: „Berlin hat eine bedeutende Rolle in der Entwicklung meiner Arbeit gespielt. Seit mehr als 20 Jahren sammle ich zeitgenössische Kunst und komme daher immer wieder nach Berlin, um Neues und Spannendes zu entdecken. Dies ist meine Art, dieser wunderbaren Stadt Danke zu sagen."

FOTOGRAFIE: LAND UND LEUTE VOR DER LINSE

Wer sich für Fotografie interessiert, der sollte noch bis zum 17. Mai die Helmut Newton Foundation am Bahnhof Zoo besuchen. Denn zum 10. Jubiläum des Museums werden rund 200 neue Bilder der Sammlung gezeigt, darunter Portraits von David Lynch und Isabella Rossellini. Nur einen Steinwurf entfernt zeigt ein Starfotograf ganz anderer Couleur vom 18. April bis zum 16. August in der Galerie C/O Berlin an der Hardenbergstraße seine eindrucksvollen Werke. Sebastião Salgado hat sich auf eine Reise durch 32 Länder begeben und für seine Ausstellung „Genesis" eindrucksvolle Schwarz-Weiß-Fotografien von Vulkanen, Eisbergen oder Wüsten mitgebracht. Sie sind als Appell an die Zivilisation zu verstehen, die Schöpfung zu bewahren.

BERLINER DOM: KUNST IN DER KIRCHE

Brandaktuell ist die Ausstellung „Du sollst dir (k)ein Bild machen". Sie wird passenderweise im Berliner Dom gezeigt, der dafür fast leer geräumt wurde: Altar, Leuchter und Gemälde verschwanden zugunsten von Werken von Ai Weiwei, Marina Abramovic, Daniel Richter und Miwa Yanagi. Genau wie die ausgestellten Bilder von Max Beckmann und Hans Arps oder das Elfenbein-Kruzifix aus dem Bamberger Domschatz setzen sie sich mit dem Abbildungsverbot im Islam und Judentum auseinander. Auch der wandelvolle Umgang mit Gottesdarstellungen im Christentum thematisiert die Ausstellung (siehe oben: Tafelbild des Apa Abraham; . Sie ist bereits seit dem 1. März und noch bis zum 14. Juni zu sehen.

MARTIN-GROPIUS-BAU: KUNSTWERKE AUS ISRAEL

Der Martin Gropius-Bau (siehe oben; das Bild zeigt einen der Ausstellungsräume) ist immer ein Garant für spannende Ausstellungen. 2014 standen die Besucher für Ai Weiwei und David Bowie Schlange, 2015 wird das Museum mit Leihgaben aus Tel Aviv zum Publikumsmagneten. Anlässlich des 50. Jahrestages der Aufnahme der deutsch-israelischen Beziehungen schickt das Tel Aviv Museum of Art rund 70 Meisterwerke erstmals nach Europa. Unter dem Titel „Tel Aviv Museum of Art Visits Berlin" sind Gemälde, Skulpturen und grafische Arbeiten von Max Beckmann, Marc Chagall, Alberto Giacometti, Pablo Picasso und Egon Schiele zu sehen. Doch auch Videoarbeiten und Installationen von Künstlern aus Israel sind dabei. Ebenfalls interessant wird die Ausstellung über die Kunstbewegung ZERO. In den 1950er und 60er Jahren schlossen sich Künstler wie Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker zusammen, um nach dem Zweiten Weltkrieg einen künstlerischen Neubeginn zu wagen. Im Martin-Gropius-Bau werden vom 21. März bis 8. Juni 2015 die Werke von 40 verschiedenen Künstlern gezeigt, die das Gefühl einer neu gewonnen Freiheit transportieren.

ALTE NATIONALGALERIE: GEGENSÄTZE ZIEHEN SICH AN

Kaum zwei Epochen stehen sich derartig diametral gegenüber wie der Impressionismus und der Expressionismus. Die Alte Nationalgalerie geht den Unterschieden und Gemeinsamkeiten in der Ausstellung „IMEX. Impressionismus - Expressionismus" und untersucht zugleich, was sie so populär macht. Gezeigt werden etwa 160 Meisterwerke, zum Beispiel von Monet, Renoir und Liebermann als Vertreter des Impressionismus und von den Expressionisten Kirchner, Heckel oder Nolde. Sie füllen vom 22. Mai bis zum 20. September 2015 das gesamte Mittelgeschoss des Schinkel-Baus aus.

GEMÄLDEGALERIE: NEUENTDECKTE RENAISSANCE

Sandro Botticelli war einer der bedeutendsten Maler der Renaissance. Fast hätte ihn das Schicksal vieler Kollegen ereilt und sein Werk wäre in Vergessenheit geraten. Doch im 19. Jahrhundert wurde seine Kunst wiederentdeckt. Künstler wie Cindy Sherman oder Andy Warhol setzten sich mit seinem Werk auseinander, und sogar Popstar Lady Gaga hat einen Faible für den Maler. Neben rund 20 Originalwerken Botticellis wie „Die mystische Geburt Christi", die erstmals in Berlin zu sehen sind, zeigt die Gemäldegalerie (siehe oben; Foto: Wolfgang Scholvien) in Kooperation mit dem Londoner Victoria & Albert Museum vom 24. September 2015 bis zum 24. Januar 2016 viele spannende Werke aus der ganzen Welt.

SCHLIESSUNGEN, ERÖFFNUNGEN UND EVENT

Auf die Neue Nationalgalerie müssen Kunstfreunde ab 2015 für mehrere Jahre verzichten, denn der Bau von Mies van der Rohe wird von Star-Architekt David Chipperfield einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Dafür sind die Sanierungsarbeiten in der Berlinischen Galerie fast zu Ende. Am 28. Mai 2015 ist die große Wiedereröffnung, zugleich wird das 40. Jubiläum des Hauses gefeiert. Neben Kunst aus Berlin zeigt das Museum eine Ausstellung über den Städtebau der 60er-Jahre. Wer sich für Kunst aus Berliner Galerien interessiert, der sollte sich die Termine für das Gallery Weekend vom 1. bis zum 3. Mai und für die Art Week vom 15. bis zum 20.9. notieren. In dieser Zeit finden viele Rundgänge, Vernissagen und Events statt. Während der Langen Nacht der Museen am 29. August laden zwischen 18 und 2 Uhr nachts mehr als 100 Ausstellungsorte die Besucher zu sich ein - eine fantastische Gelegenheit, um sich einen Überblick über Berlins vielfältige Kunstlandschaft zu verschaffen.

Bilder und Bildrechte:

01 Ein Bild aus der Ausstellung von Mario Testino im Kulturforum. Es zeigt Kate Moss in einem Shooting für die „Vogue Italia" aus dem Jahr 2006 (© Mario Testino)

02 Im Berliner Dom ist das Tafelbild des Apa Abraham zu sehen (© Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für By Hilbich)

03 Der Martin-Gropius-Bau zeigt in diesem Jahr wieder mehrere spannende Ausstellungen. (Foto aus der Ausstellung „Kompass. Zeichnungen aus dem Museum of Modern Art New York", © Jansch, 2011)

04 Kulturforum © visitBerlin WolfgangScholvien